Background
 

Schauraum | Eduard Angeli

Eduard Angeli,

1942 Wien

"Tsingtao"
Öl auf Leinwand
130 x 117 cm
links unten signiert und datiert: "Angeli [19]74"

Provenienz: Privatbesitz, Niederösterreich



Lebenslauf

Eduard Angeli , 1942 in Wien geboren, studierte 1960 bis 1965 Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Prof. Robin Christian Andersen. 1967 Übersiedlung nach Istanbul, Gastprofessur für Malerei an der Akademie für angewandte Kunst. 1971 Rückkehr nach Wien. 2005 Übersiedlung nach Venedig. Ausgezeichnet mit verschiedenen Preisen: 1970 Theodor Körner Preis, 1982 Preis der Stadt Wien, 2003 Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Wien. Seit über 50 Jahren arbeitet Angeli konsequent an einem einzigen Thema: dem Mythos des stillen Raumes. Die Melancholie als Grundstimmung begleitet seine farbintensiven und lichtvollen Arbeiten der 1970er- und 80er-Jahre ebenso wie die dunkel-düsteren Bilder, die ab den späten 90ern vorrangig in Venedig entstehen. Angeli verschreibt sich der Regungslosigkeit der Welt: Im Werk des Österreichers ist Einsamkeit und Leere ebenso bedrohlich wie utopisch angesichts einer Gegenwart voll der Zerstreuung und des Lärms. (Albertina, Wien). Angeli lebt und arbeitet in Wien und Venedig. Anlässlich seines 75. Geburtstages widmet ihm die Albertina, Wien, eine umfassende Retrospektive.