Background
 

Showroom | Franz Von Zülow

Franz Von Zülow,

1883 Wien - 1963 Wien

Village in the Mühlviertel (Upper Austria)
Oil on canvas
111 × 110,5 cm
signed and dated lower left: "Fv Zülow / [19]30"

Literature: Bernhard Barta, "Das Malschiff - Österreichische Künstlerkreise der Zwischenkriegszeit", Wien 2007, S. 239, Tafel 165

Provenance: Private collection, Vienna



Biography

Der väterlicherseits aus einem Mecklenburger Adelsgeschlecht stammende Franz von Zülow besuchte zunächst die Graphische Lehr- und Versuchsanstalt in Wien. 1903 war er für kurze Zeit Hospitant an der Wiener Akademie der bildenden Künste bei Christian Griepenkerl, anschließend studierte er bei Myrbach und Czeschka an der Kunstgewerbeschule. Oskar Kokoschka war einer seiner Studienkollegen. 1908 beteiligte er sich an der Wiener Kunstschau, wurde Mitglied der Secession und begann mit seiner Tätigkeit für die Wiener Werkstätte. Im Jahre 1910 schuf er die ersten Kleisterbilder, die später besondere Bedeutung erlangen sollten. Wichtigstes Thema in Zülows Schaffen ist die Landschaft. Das niederösterreichische Haugsdorf steht am Beginn, es folgen Motive seiner Studienreisen und später vom Mühlviertel. Von seinen dekorativen Landschaften der Frühzeit fand er zu einem der Volkskunst verwandten Stil, wobei die von Zülow angewandte Kleistertechnik eine besondere stimmungshafte und farbige Kraft zu erzeugen vermag. Umfangreich ist auch das kunstgewerbliche Schaffen des Künstlers. Nach 1945 schuf er eine Reihe von Auftragsarbeiten, vor allem Mosaike und Wandgemälde.